Juristische Fachterminologie -
Einführung in das deutsche Recht

  • Intensivkurs mit insgesamt 100 Stunden
  • Kurssprache: Deutsch
  • Für Teilnehmer mit sehr guten Deutschkenntnissen
  • Teilnehmerzahl: ca. 15
  • 8 credit points-ECTS / 6 credit hours-US
  • Letzter Anmeldetermin: 01.05.2017

Der Kurstermin

8. Juli - 2. August 2018

Ausgangspunkt

Der Globalisierungsprozess schreitet weltweit rapide voran. Deutschland als Exportnation ist davon besonders betroffen. Gründe für die Globalisierung sind vor allem ökonomische Belange. Dies hat zunehmend stärkere Auswirkungen auf die Rechtsordnungen der Länder. Das europäische Recht übt auf die deutsche Gesetzgebung einen erheblichen Einfluss aus. Im vergangenen Jahrzehnt gab es überall auf der Welt tiefe wirtschaftliche Krisen. Die deutsche Wirtschaft ist glücklicherweise weitgehend stabil geblieben. Der Grund dafür liegt auch in den Strukturen des deutschen öffentlichen und privaten Wirtschaftsrechts.

Die rechtlichen Grundwerte der deutschen Rechtsordnung sollen bewahrt werden auch angesichts der Vorgaben des europäischen Rechts.

Eine leistungsstarke Wirtschaft ist dem deutschen Staat besonders wichtig. Darum prägt das Wirtschaftsrecht die nationale Rechtsordnung in besonderem Maße. Der Schutz von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern sowie der Verbraucherinnen und Verbraucher findet dabei eine angemessene Berücksichtigung.

Der Kurs umfasst unterschiedliche Rechtsgebiete (jeweils Grundzüge)

  • Verfassungsrecht
  • Strafrecht
  • Verwaltungsrecht
  • Zivilrecht (Bürgerliches Recht inkl. Zivilprozessrecht)
  • Handels- und Gesellschaftsrecht
  • Wettbewerbsrecht
  • Insolvenzrecht
  • Arbeitsrecht (Individuelles Arbeitsrecht, Kollektives Arbeitsrecht, Arbeitsschutzrecht)
  • Internetrecht / Social Media Recht

Der Kurs befasst sich vorrangig mit den Grundzügen des Wirtschaftsrechts. Dazu gehören das Wirtschaftsprivatrecht und das Öffentliche Wirtschaftsrecht. Grundbegrifflichkeiten werden mit Fallbeispielen erklärt.

Mit dem Verfassungsrecht werden die Grundwerte der deutschen Rechtsordnung beleuchtet. Die Rechtsstellung der Verfassungsorgane wird thematisiert, ebenso wie der Gang des Gesetzgebungsverfahrens.

Die Vorstellung des Strafrechts beinhaltet auch die klassischen Wirtschaftsdelikte. Diese machen einen bedeutenden Teil der Strafrechtsrechtsprechung aus.

Im Verwaltungsrecht soll ein besonderes Augenmerk auf den gewerblichen Rechtsschutz gelegt werden. 

Der Schwerpunkt des Kurses liegt auf der Erörterung der Fachbegrifflichkeiten des Wirtschaftsprivatrechts. Ausgegangen wird von dem allgemeinen Zivilrecht. Darüber hinaus werden das Handels- und Gesellschaftsrecht, das Wettbewerbsrecht und das Insolvenzrecht erläutert. Diese Rechtsgebiete prägen das deutsche Wirtschaftssystem. Besondere Erwähnung finden selbstverständlich die Verbraucherschutzrechte sowie die Schutzrechte der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Diese Rechte setzen dem wirtschaftlichen Handeln vielfach deutliche Grenzen.

Der Kurs umfasst insgesamt 100 Veranstaltungsstunden.

Ziel des Kurses ist die vertiefte Einführung in die juristische Fachterminologie. Es handelt sich nicht um ein Fachprogramm, sondern um ein von Juristinnen und Juristen für fachkundige Interessentinnen und Interessenten konzipierte, schwerpunktmäßig begrifflich-sprachliche Einführung. Es soll ein Grundvokabular vermittelt werden, mit dessen Hilfe der juristisch bereits geschulte Teilnehmer die schriftliche und mündliche Verständigung in der deutschen juristischen Fachwelt suchen und finden kann.
Angestrebt wird eine möglichst aktive Beteiligung der Teilnehmer an dem Kurs, etwa in Gestalt von Falldiskussionen und moot courts. Arbeitsgrundlage bilden eigenständige Einführungstexte (Schwerpunkt aktuelle oder auch klassische Fälle aus hohen Gerichten und Terminologie) sowie leichtere Originaltexte, über die in deutscher Sprache diskutiert werden soll. Besuche von Gerichtsverhandlungen sollen auch einen Einblick in die juristische Praxis geben.

Die Unterrichtsmaterialien

Die Unterrichtsmaterialien werden zur Verfügung gestellt.

Das Teilnahmezertifikat

Am Ende des Kurses erhalten alle Teilnehmer ein Teilnahmezertifikat.
Die Hochschule Bremen vergibt für diesen Kurs 8 credit points/ECTS / 6 credit hours /US.

Der Teilnehmerkreis

Der Kurs ist auf unterschiedliche Zielgruppen zugeschnitten:

  • Studierende der Rechtswissenschaften in höheren Semestern, die mit dem Schwerpunkt Rechtsvergleichung (deutsches Recht) einen Teil ihres Examens und/oder ihres späteren Berufsweges vorbereiten wollen
  • Doktoranden der Rechtswissenschaften
  • Rechtsanwälte, Richter, Staatsanwälte, Verwaltungsbeamte

An diesen Kursen nehmen seit jeher mit großem Erfolg Fachdolmetscher und Fachübersetzer, u.a. auch aus Internationalen Dienststellen teil.
Teilnahmevoraussetzung sind sehr gute deutsche Sprachkenntnisse.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Frühzeitige Anmeldung wird dringend empfohlen.
Mindestalter 18 Jahre.

Die Kursgebühr

Juristische Fachterminologie - Einführung in das deutsche Recht

Juli-Kurs: 8. Juli – 2. August 2018 EURO 800,- Anmeldung

In der Kursgebühr enthalten sind:

  • Informationspaket mit Bremen City Guide
  • Unterricht und Seminare
  • Zur Verfügung gestellte Lehrmaterialien
  • Programmbezogene Exkursion
  • Ticket für öffentliche Verkehrsmittel in Bremen (Bus + Straßenbahn)

Die Kursgebühr schließt aus:

  • Reisekosten
  • Unterkunft in Bremen
  • Versicherung: Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung
  • Verpflegung und persönliche Ausgaben
  • Teilnahme an optionalen Aktivitäten

Programmänderungen sind vorbehalten.